Osterode. Die Bauarbeiten in der Berliner Straße kommen in die Endphase. Verbunden ist das allerdings mit erheblichen Verkehrsbeschränkungen: Das Teilstück der Abgunst zwischen der Kreuzung Berliner Straße/Waldstraße/Abgunst bis zur sog. Piller-Kreuzung (B241/Osttangente) wird ab Dienstag, 16. August, auf Grund des Asphalteinbaues für voraussichtlich zwei Tage in beide Richtungen voll gesperrt. Es kann dann weder von der Piller-Kreuzung/B 241 aus in die Stadt noch umgekehrt gefahren werden.

Osterode. Zu unserer Berichterstattung über den gestoppten Abriss des „Lenz-Pavillons“ in der Johannistorstraße erreichte uns eine Stellungnahme des Ersten Kreisrates Gero Geißlreiter: „Die Notwendigkeiten von Genehmigungen wird vom Denkmalschutz des Landkreises ständig thematisiert. So wurde zuletzt dem von der Stadt beauftragten Sanierungsträger DSK mit Mail vom 13.06.2016 geschrieben:

Hattorf/Südharz. "Phase 8: Rockin' All Over The World" - so lautet das Motto des achten abendfüllenden Konzertprogramms des Vokal-Ensembles "das Xperiment" aus Hattorf, mit dem die Gruppe im August im Südharzer Raum zu hören sein wird. Mehr dazu auf "Kultur".

 

Osterode. Der geplante Umbau des Hallen- und Freibades im ALOHA wird viel Geld kosten, die Rede ist von 14 Millionen Euro, und er wird das Gesicht des Bades verändern. Ganz besonders das des Freibades. Vorausgesetzt, die aktuellen Planungen werden so realisiert, verliert das AOLHA sein 50 m-Sportbecken, bislang in Kombination mit dem 25 m-Hallenschwimmbecken ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Nach KM-Informationen ist alternativ aber auch ein großes Becken mit geringerer Wassertiefe und geringerer Breite, dann allerdings ohne Startblöcke, denkbar.

Osterode. Seit Tagen verhüllt ein Baumzaun die hässliche Pavillon-Ruine von ehemals „Spielwaren-Lenz“. Die Stadt wollte den Schandfleck abreißen, doch dann stellte sich heraus: Weil der irgendwann in den 1950er oder 19060er-Jahren gebaute Pavillon zu einem denkmalgeschützten Gebäude gehört, bedarf es zu dessen Abriss einer Genehmigung des Landkreises und die hat sie (die Stadt) nicht. Zu dieser Posse erlaubt sich die KM-Redaktion folgende Fragen:

Aus der Wirtschaft

Domnik Singers Mietschafe - Eine einzigartige Pflegealternative

Badenhausen. Die Pflege von Weiden und Wiesen, Grünflächen und Parks macht viel Arbeit, erfordert normalerweise den Einsatz von „Muskelkraft“ und Maschinen und kostet viel Geld. Dominik Singer (Gartenservice Singer) bietet eine weit über die Region hinaus vermutlich einzigartige Pflegealternative an: Mietschafe!

Weiterlesen ...

Eisenhuth GmbH (Lerbach) entwickelte Siliconformen für pürierte Kost

Osterode-Lerbach. Fast jeder kennt das aus eigener Erfahrung: plötzlich ist der Hals trocken oder man hat einen Kloß im selben. Dann fühlt es sich oft so an, als ob das Essen, was man eben noch ohne Beschwerden hinunter schlucken konnte, im Halse stecken bliebe. Gerade ältere und kranke Menschen haben mit unangenehmen und hinderlichen Schluckbeschwerden zu kämpfen. Die Firma Eisenhuth hat sich diesem Problem mit einer bemerkenswerten Innvation angenommen.

Weiterlesen ...